Peter Dünne scheidet aus dem Vorstand aus

Vorstand dankt Peter Dünne für jahrzehntelanges Engagement

Gunnar Knabe überreicht Peter Dünne ein Präsent
Peter Dünne

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des RD-Marketing e. V. am Dienstag, den 9. Juni 2015, im Hotel Schützenheim, Westerrönfeld, dankte Gunnar Knabe im Namen des gesamten Vorstandes Peter Dünne für seine jahrzehntelange Vorstandstätigkeit im RD-Marketing und den Vorgängervereinen. Dünne hatte bereits vor den anstehenden Vorstandswahlen mitgeteilt, dass er nicht wieder zur Wahl antreten werde und sich ins Privatleben zurückziehen möchte.

Frei nach dem abgewandelten Zitat „Frage nicht, was Deine Stadt für Dich tun kann. Frage lieber, was Du für Deine Stadt tun kannst“ hat sich Peter Dünne in vier Jahrzehnten für Rendsburg engagiert.

Geboren in Husum, aufgewachsen auf Pellworm und in Nordfriesland, kam Dünne als Lehrling nach Rendsburg und lebt hier seither mit seiner Familie.

Alles begann vor rund vierzig Jahren mit regelmäßigen Treffen einiger Rendsburger Unternehmer, die – damals noch als „Stammtisch“ organisiert – zusammen kamen, um gemeinsam Ideen für ein attraktives Rendsburg zu entwickeln und umzusetzen. Der Schwerpunkt des Interesses lag damals noch auf die touristische Entwicklung der Stadt. In der Folgezeit war er Mitglied des Verkehrsvereins, Gründungsmitglied des Förderkreises Innenstadt und 2003 ebenfalls Gründungsmitglied des Nachfolgevereins RD-Marketing. In allen Vereinen war er jahrzehntelang nicht nur als Leiter oder Ideengeber verschiedener Projekte, sondern auch im Vorstand aktiv tätig.

Er war der Erfinder unter anderem von Märchenszenen, die viele Jahre in der Weihnachtszeit die Innenstadt schmückten. Der „Geschenkebaum“ mit der Ehrung von ehrenamtlich tätigen Bürgern aus Rendsburg und der Region in der Vorweihnachtszeit, die sich in den zahlreichen Vereinen aktiv einbringen, geht ebenfalls auf Dünne zurück. Er sorgte bei dem vor 21 Jahren erstmals auf dem Schiffbrückenplatz stattfindenden Weihnachtsmarkt für eine Tanne – die in jedem Jahr für Gesprächsstoff bei den Bürgern sorgte – mal angeblich zu klein oder zu schief. Nicht zuletzt hat er jahrelang den Rendsburger Herbst organisiert.

Er holte die Eisbahn in die Stadt und organisierte bis Ende letzten Jahres auch „de lütte wiehnacht in rendsburg“. Nebenbei hat er noch eine Vorrichtung für die Kühlmaschine erfunden, die durch Nutzung der Abwärme zur Beheizung des Zeltes die Stromkosten erheblich reduziert. Für den Weihnachtsmarkt wird Peter Dünne seinem Nachfolger für die Organisation des Weihnachtsmarktes, Ralf Siegmann, noch einige Zeit weiter beratend zur Seite stehen.

An den Vorstandssitzungen hat Dünne regelmäßig teilgenommen und sich mit guten Ideen, durch Nutzung seiner vielfältigen Kontakte, durch handwerkliches Geschick und mit stets passendem Werkzeug, mit anpackender und ansteckender Energie und jede Menge Herzblut in den unterschiedlichsten Projekten und Veranstaltungen für „sein Rendsburg“ unermüdlich eingebracht.

Der Mann für alle Fälle - stets mit seinem Markenzeichen der Lederweste gekleidet – möchte sich nun ins Privatleben zurückziehen und die neu gewonnene freie Zeit mit Ehefrau Gudrun vielleicht im eigenen Garten, auf Radtouren und auf so einigen Reisen verbringen. Und auch für weitere Hobbies, wie fotographieren oder kochen, wird Dünne künftig mehr Zeit haben.

Vorstandsmitglied Gunnar Knabe dankte Peter Dünne für seinen immensen, engagierten und jahrzehntelangen Einsatz, bedauerte dessen Entscheidung, zeigte aber auch Verständnis für den Rückzug ins Privatleben und überreichte einen Feuerkorb mit dem Rendsburger Wahrzeichen, der Hochbrücke plus Schwebefähre als Silhouette.